Unterseiten

Lesen

Das Verstehen authentischer Texte ist ein wichtiges Lernziel im DaZ-Unterricht. Gerade im Anfangsunterricht ist dies nicht immer leicht. Daher können zu Beginn Texte aus dem Lehrbuch genommen oder von der Lehrkraft selbst Texte zu einem bestimmten Thema oder zu einem gemeinsam gemachten Lerngang/Ausflug selbst verfasst werden. Insbesondere im Sachunterricht müssen Fachtexte zu Beginn vereinfacht werden, da sich in diesen oft komplizierte und schwer verständliche grammatische Strukturen wie Passiv- oder Partizipialkonstruktionen, Nominalisierungen etc. verbergen. Allerdings ist nicht zu vergessen, dass auch Anzeigen, Werbung, Informationstafeln, Schilder, Informationsbroschüren und Formulare authentisches Material darstellen, das auch für Sprachanfänger genutzt werden kann. Allerdings bedarf es grundsätzlich einer Vorentlastung des Textes im Vorfeld. Zur Einführung eines neuen Wortschatzes dienen Bilder/Fotos, Gegenstände oder Pantomime. Ein zum Inhalt passender Gegenstand kann auch verpackt und ertastet bzw. erraten werden. Fragen, die zur Hypothesenbildung des Textinhaltes anregen, machen die Lernenden mit dem Thema vertraut. Werden die Schülerinnen und Schüler mit dem Text konfrontiert, sollte zunächst die Textsorte geklärt werden. Auch die Überschrift kann dazu genutzt werden, Hypothesen zum Inhalt zu bilden und das Vorwissen der Schülerschaft zu aktivieren. Gute Erfahrungen habe ich auch damit gemacht, zu einem Text eine Powerpoint-Präsentation zu erstellen, bei der wichtiger Wortschatz in Form von Bildern/Symbolen dargestellt wird. Bei dieser Methode liest die Lehrkraft den Text vor, während sie gleichzeitig die Präsentation abspielt. An der passenden Textstelle tauchen dann die entsprechenden Bilder am Whiteboard auf. Je nachdem, welche Aufgaben den Schülerinnen und Schülern zum Text gestellt werden, wird orientierend, selektiv oder detailliert gelesen. Dabei sollte der Lehrkraft bewusst sein, dass lautes Lesen nicht das Verstehen trainiert, weil die Konzentration auf die Aussprache vom Inhalt ablenkt. Mit lautem Lesen können allenfalls die Lesefertigkeit, die Intonation und die richtige Aussprache geübt bzw. überprüft werden. Wenn die Schülerinnen und Schüler inhaltliche Aufgaben zum Text bearbeiten, sollten sie die Chance erhalten, den Text leise für sich zu lesen. Denn das sofortige laute Lesen eines fremden Textes stellt eine große Herausforderung dar. Auf keinen Fall sollen die neuen Texte übersetzt werden, denn nicht jedes Wort muss verstanden werden. Nach dem Lesen wird zunächst geklärt, um was es im Text geht und was die Schülerinnen und Schüler bereits verstanden haben. Noch unbekannter Wortschatz kann ggf. mit Hilfe von Erklärungen, Pantomime, Bildung von Gegenteilen etc. seitens der Mitschülerinnen und Mitschüler oder der Lehrkraft geklärt werden. Mögliche Aufgaben zum Text können vielfältig sein: Sie können sich allein auf die Inhalte oder aber auch auf die Sprache und den Wortschatz beziehen. Inhaltliche Aufgabenstellungen können zum Beispiel Folgende sein (geordnet nach Schwierigkeitsgrad):

  • Aussagen als richtig oder falsch bewerten
  • Fragen zum Text in ganzen Sätzen beantworten
  • Bilder vorlegen, die in die richtige Reihenfolge gebracht werden sollen
  • Bilder vorlegen, die als zum Text passend oder unpassend markiert werden sollen
  • Einen Lückentext vervollständigen, der sich auf den Textinhalt bezieht
  • Den Text in Abschnitte gliedern
  • Zwischenüberschriften finden
  • Kernaussagen/Schlüsselbegriffe markieren
  • Das Thema des Textes schriftlich festhalten
  • u.v.m.

Sprachliche Aufgaben sollte man eher bei Sachtexten stellen, weil sonst die literarische Qualität eines Textes untergehen kann. Die Aufgaben sind auf das Wortmaterial des Textes zu beziehen:

  • Singular-Plural Tabelle
  • Adjektive steigern
  • Verschiedene Zeitformen von den Verben aus dem Text bilden
  • Einzelne Sätze in eine andere Zeitform setzen
  • Gegenteile von bestimmten Wörtern finden etc.

Weiterführende Informationen speziell zum Umgang mit Fachtexten gibt Leisen. (Im Zusammenhang mit dem sprachsensiblen Fachunterrichts hat Josef Leisen eine Reihe von Artikeln zum Umgang mit und Lesen von Fachtexten auf einer Webseite veröffentlicht). Im Anschluss an das Lesen sollten auch mündliche oder schriftliche Aufgaben gestellt werden, die dabei unterstützen, den neu erlernten Wortschatz zu verarbeiten und anzuwenden und sich mit dem Inhalt weiter zu beschäftigen. Dazu bieten sich je nach Sprachstand der Schülerschaft bei literarischen Texten unterschiedliche Möglichkeiten an:

  • Dialog zwischen Figuren im Text
  • Brief an die Autorin
  • Klappentext verfassen
  • Radiosendung zum Textinhalt
  • Interview mit den Hauptpersonen des Textes
  • Tagebucheintrag aus Sicht einer Figur etc.

Wird der Unterricht so gestaltet, können alle vier Fertigkeiten miteinander verknüpft werden.