Unterseiten

Arbeit - Wirtschaft - Technik

In der Mittelschule wird in den Übergangsklassen 7, 8 und 9 auch AWT einstündig unterrichtet. Die Bedeutung des Schulabschlusses in Deutschland ist für viele Schülerinnen und Schüler der Übergangsklassen nicht selbstverständlich. So kann nicht oft genug wiederholt werden, welchen Stellenwert eine Ausbildung hat. Die Inhalte im Fach AWT sind zu Beginn die Berufe, und die Tätigkeiten in den Berufen. Orientiert am Lehrplan für Klasse 5 kann man mit den Schülerinnen und Schüler Interviews mit verschiedenen Berufen durchführen lassen: An der Schule mit der Hausmeisterin oder dem Hausmeister, der Sekretärin oder dem Sekretär, den Lehrerkräften und den Rektorinnen oder Rektor. Auch in der Familie und im Bekanntenkreis oder in der Nachbarschaft der Schule können die Schülerinnen und Schüler Interviews machen. Danach kann eine Einteilung der Berufe in Handwerk, Industrie und Dienstleistung erfolgen. Der Mehrwert der Information durch eine Betriebserkundung gilt natürlich auch für Übergangsklassen. Eine weitere Möglichkeit ist, nach der Vorlage in Beruf aktuell die 400 Ausbildungsberufe nach Tätigkeitsbereichen zu ordnen (im Lehrplan der Mittelschule in Klasse 7). Ein Praktikum ist in der Ü8 und Ü9 ebenso empfehlenswert, damit die Schülerinnen und Schüler möglichst intensiven direkten Einblick in einen Beruf gewinnen und gegebenenfalls bereits eine mögliche Lehrstelle finden. Hier bietet das Fach AWT die Vor- und Nachbereitung in Form von:

  • Praktikumssuche,
  • Erstellen eines Praktikumsberichts,
  • Verfassen von Lebenslauf und Anschreiben.

Der Besuch der Handwerksmesse im BIZ ist eine weitere Möglichkeit, des konkreten Kontaktes in die spätere Berufs- und Lebenswert. Bei all diesen Beispielen ist die enge Verzahnung mit Deutsch (Wortschatz, Berichte verfassen, sich vorstellen …) und mit dem Fach Wirtschaft (Erstellen der Bewerbungsunterlagen am PC) immer wieder erkennbar und von großer Bedeutung.