Unterseiten

Welche Bildungswege werden nach einer Übergangsklasse 9 angeboten?

Einen allgemeinen Überblick über das bayerische Schulsystem in verschiedenen Sprachen bietet Ihnen die Homepage des Kultusministeriums. Zudem können Sie auf der Seite Informationen zur individuellen Schullaufbahnplanung finden. In der untenstehenden Grafik sehen sie zusammengetragen die möglichen Bildungswege nach der Ü9.

Die Schülerinnen und Schüler der 9ü schreiben am Ende des Jahres eine Prüfung zum theorieentlasteten Mittelschulabschluss. Das ist in der Mittelschulordnung geregelt (MSO §22). Das Bestehen der Prüfung ist für die Schülerinnen und Schüler sehr wertvoll, die den Abschluss als Voraussetzung zum Beginn einer Ausbildung benötigen. Unabhängig von dem Ergebnis dieser Prüfung ist der weitere schulische Weg in einem Gespräch mit der Klassleitung, der Schülerin oder dem Schüler, den Eltern und der Schulleitung zu besprechen. Ganz dringend ist die Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit zu empfehlen, da über die Agentur Fördermaßnahmen finanziert werden können. Der weitere Weg hängt sowohl von den Leistungen, dem Interesse, aber auch von dem Alter der Schülerinnen oder dem Schüler ab.

Möglichkeiten nach der 9ü sind neben einer Ausbildung häufig folgende:

  • Regelklasse 8 oder 9: die kann dann an der Sprengelschule besucht werden; oder mit Antrag an der Schule, an der der Besuch der Ü-Klasse stattgefunden hat (Achtung: Fahrkarte wird für RegelklassschülerInnen nicht mehr bezahlt).
  • 9 +1 und 10 + 1: findet an manchen Mittelschulen statt. Hier werden die Unterrichtsinhalte der 9. Klasse auf zwei Jahre aufgeteilt.
  • internationale Realschule: dort wird DaZ und nicht Deutsch unterrichtet oder normale Realschule (die aufnehmende Realschule entscheidet).
    Zu bedenken hierbei: Die Realschulen nehmen die Schülerinnen und Schüler aus der 9ü oft als Gastschüler, evtl. endet diese Phase an Weihnachten, dann ist die weitere Beschulung ungeklärt.
  • 9 M i und 10 M i: hier werden leistungsstarke Schülerinnen und Schüler in zwei Jahren auf den Mittleren Bildungsabschluss vorbereitet.
  • Berufsvorbereitungsjahr

Um vor allem Schülerinnen und Schüler mit Flucht- und Migrationshintergrund fördern zu können, startete zum Schuljahr 2015/ 16 das Modellprojekt SPRINT und das Pilotprojekt InGym. Ziel des Modellprojekt SPRINT ist das Erreichen eines Realschulabschlusses. Das Pilotprojekt InGym möchte Schülerinnen und Schüler auf den Unterricht in Gymnasien vorbereiten, die aufgrund mangelnder Deutschkenntnisse, diese noch nicht besuchen können. Nähere Informationen zu den Projekten (SPRINT und InGym) können Sie aus der Homepage des Bayrischen Staatsministeriums für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst entnehmen .